Logo Urlaubsland Polen
Leerpixel
Urlaub in PolenStartseite
NachrichtenNachrichten
UrlaubsregionenUrlaubsregionen
FerienobjekteFerienobjekte
LeerpixelAusflugstipps
LeerpixelSehenswürdigkeiten
LeerpixelKochrezepte
LeerpixelHansestädte in
LeerpixelPolen
LeerpixelNationalparks
Leerpixelin Polen
Leerpixelethnografische
LeerpixelFreilichtmuseen
Leerpixel
Leerpixel
Leerpixel
LeerpixelRedaktion
LeerpixelKontakt
LeerpixelImpressum


Erstellt mit
WebEdition
Version 8.1.1.0
Leerpixel
Webseite Freunden empfehlen

Traditionen im Landkreis Słupsk

 

Swołowo - Hauptstadt des "Karierten Ländchens"

 

Den recht eigenwilligen Namen bekam der Landstrich, welcher sich in der mittelpommerschen Küstenregion befindet, wegen der hier anzutreffenden Fachwerkhäuser. Davon gibt es aber nicht nur ein paar wenige. Vielmehr sind in dem Streifen zwischen den Ostseebädern Łeba und Darłowo ein recht großer Teil der bäuerlichen Wohngebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert erhalten geblieben. Ingesgesamt zählte man etwa 2.500 derartiger Objekte. Ein großer Teil der befindet sich in Orten, welche zum Landkreis Słupsk gehören.

Das typische dieser Fachwerkbausweise ist, dass das Gebäude aus einer hölzernen Balkenkonstruktion besteht. Die Zwischenräume der Wände sind mit Strohgarben oder -zöpfen gefüllt und wurden dann von Seiten mit einer Masse aus Lehm und Strohschnipseln beworfen.

Fachwerkobjekte baute man gewöhnlich symmetrisch. Die Wände sind weiß gestrichen (gekalkt) und die Balken haben durch Pech ein schwarzes Aussehen. Durch diesen Kontrast faszinieren diese Häuser jeden Betrachter.

Die meisten alten Fachwerkgebäude in einem mittelpommerschen Dorf gibt es in Swołowo. Dort stehen insgesamt 72. Das ist auch der Grund, warum der Ort als Hauptstadt des „Karierten Ländchens” bezeichnet wird.

Aber auch andere Dörfer besitzen eine erwähnenswerte Anzahl von Häusern im Fachwerkstil. In Bierkow stehen 65, in Krzemienica 53, in Starkowo 52, in Wodnica 52, in Włynkowo 44, in Bruskowo Wielki 39, in Możdżanowo 38, in Pęplin 35, in Gałęzinowo 32, in Duninowo 26, in Charnowo 32, in Wierzbięcino 25, in Kobylnica 15, in Strzelino 15 und in Kluki 12.

Der Ort Swołowo in seiner Gesamtheit wurde als besonderes pommersches Dorf zum europäischen Kulturerbe gezählt. Hier blieb die ursprüngliche Form eines typischen Angerdorfes erhalten. Neben dem Dorfplatz (dem Anger) bilden die Kirche und der Dorfteich den Mittelpunkt.

In Swołowo findet man eines der am besten erhaltenen Ensembles regionaler Dorf-Architektur in Pommern. Hier hat man den Eindruck, das die Zeit angehalten und man in eine andere Epoche zurück versetzt wurde. Solche Enklaven sind heute kaum noch zu finden.

Die Filialkirche Maria Himmelfahrt, welche vom Ende des 15. Jahrhunderts stammt, verdient eine besondere Aufmerksamkeit.

Im Spätsommer des Jahres 2008 wurde die vollständige Rekonstruktion des größten Anwesens in Swołowo beendet. Gefördert mit Geldern der Europäischen Union, des Landes und der Woiwodschaft Pomorskie erfuhr das Grundstück mit der Nummer 8 (als Albrecht-Hof bekannt) eine vollständige Erneuerung.

Der denkmalgeschützte Komplex besteht aus sechs Gebäuden. Neben dem Wohnhaus gibt es auch eine Scheune, Ställe und Nebengebäude. Oder anders gesagt: das vollständig erhaltene Gehöft des reichen deutschen Bauern Albrecht.

Der Albrecht-Hof ist heute eine Außenstelle des Mittelpommerschen Museums in Słupsk. Montag und Dienstag ist der Hof geschlossen. Von Mittwoch bis Sonntag sind Besucher in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr gern gesehen.

Ein Spaziergang durch das Dorf lohnt sich zu jeder Jahreszeit, denn jedes der Häuser ist einzigartig. Langsam erkennen die Einwohner die Möglichkeiten, welche sich durch den Tourismus bieten. Es entstanden Angebote, die es zuvor nicht gab. Beispielsweise kann man jetzt wieder frische Milch und Ziegenkäse kaufen.

Nach Swołowo gelangt man auf verschiedene Weise. Auf der Straße 210 (Słupsk-Ustka) biegt man in Włynkowo oder Bydlino - aus Richtung Słupsk kommend nach links, aus Richtung Ustka nach rechts - ab (Es gibt dort Tafeln mit der Aufschrift „Kraina w Kratę“. Der Weg führt über Bruskowo Wielkie nach Swołowo. Es geht auch direkt aus Słupsk, dann muss man in Richtung Darłowo fahren, biegt vor Krzemienica nach links ab.

Man kann auch mit dem Fahrrad zum Ziel gelangen. Die Wege sind gut ausgeschildert.

 
[ zurück ]
      

In keinem anderen pommerschen Dorf sind so viele Fachwerkhäuser zu finden. Foto: SPS

 

Die Kirche im Mittelpunkt des Dorfes. Foto: SPS

 

Zu Recht wird Swołowo als Hauptstadt des "karierten Ländchen" bezeichnet. Foto: SPS

 

Der Albrecht-Hof. Foto: SPS

 


Diesen Artikel präsentiert:
Landkreis Słupsk
Das karierte Ländchen.
 

Alle unsere Fotos und Texte sind urheberrechtlich geschützt und bei jeder Nutzung honorarpflichtig (siehe AGB). Jegliche Verwendung nur nach ausdrücklicher schriftlicher Bestätigung durch unsere Redaktion.

 
 
Suche in den Nachrichten


RSS  
RSS aktuelle Urlaubsnachrichten aus_Polen
Urlaubsnachrichten
Ermländische Thermen werden bald eröffnet
Landkreis Słupsk - eine interessante Ferienregion zu jeder Jahreszeit
Herbstliche Impressionen aus dem Weichseldelta
Ermländischer Wallfahrtsort Chwalęcin
Sanok - Auf den Spuren des braven Soldaten Schwejk
Kursentwicklung Euro-Złoty
Umtauschkurs Euro Złoty
Quelle: money.pl
powered by webEdition CMS