Logo Urlaubsland Polen
Leerpixel
Urlaub in PolenStartseite
NachrichtenNachrichten
UrlaubsregionenUrlaubsregionen
FerienobjekteFerienobjekte
LeerpixelAusflugstipps
LeerpixelSehenswürdigkeiten
LeerpixelKochrezepte
LeerpixelHansestädte in
LeerpixelPolen
LeerpixelNationalparks
Leerpixelin Polen
Leerpixelethnografische
LeerpixelFreilichtmuseen
Leerpixel
Leerpixel
Leerpixel
LeerpixelRedaktion
LeerpixelKontakt
LeerpixelImpressum


Erstellt mit
WebEdition
Version 8.1.1.0
Leerpixel
Webseite Freunden empfehlen

Regionale Kultur im Landkreis Hajnówka

 

Kupały-Nacht in Białowieża

 
Der Iwan-Kupała-Tag die anschließende Nacht haben mehrere Namen. In Hajnówka nennt man das Fest Noc Kupały, in anderen Teilen von Polen Noc Świętojańska und in Deutschland Johannisnacht. Es ist ein alter heidnischer Brauch, welcher zur Sommersonnenwende (kürzeste Nacht des Jahres) gefeiert wird. Der Unterschied zwischen dem Iwan-Kupała-Tag und der Noc Świętojańska ist der Tag, an welchem das Fest stattfindet. In Regionen orthodoxen Glaubens richten sich die Tage nach dem gregorianischen Kalender. Traditionell findet das Ereignis am 7. Juli statt. Es ist ein Festtag des Feuers, des Wassers, der Sonne und des Mondes, der Ernte, Fruchtbarkeit sowie der Freude und Liebe. Nur einmal im Jahr, genau wenn sich in dieser Nacht am Himmel der Planet Venus als Abendstern und das helle Morgenrot treffen, erblüht in der Nähe des Waldes das Farnkraut. So will es die Legende. Nach dem Volksglauben erhält derjenige, der dies findet, nicht nur Reichtum, sondern auch die Fähigkeiten, Menschen und Tiere zu heilen sowie die Zukunft vorauszusagen. Man muss nur in der Dunkelheit dem Flimmern der Glühwürmchen folgen, um den rechten Weg zu finden. Die Kupały-Nacht als alter heidnische Tradition ist als Volksfest in der Region des Landkreises Hajnówka sehr beliebt. Nach Jahrhunderte altem Brauch beginnt das Fest am Abend nach dem Sonnenuntergang am ersten Samstag im Juli. Bei der Feier treten Folkloregruppen aus Podlasie und der Republik Belarus auf, welche als bunter Reigen spazieren und dabei Lieder singen. Die Hymne des Feste wird hier Kupalinka genannt.

Als Höhepunkt des Festes lassen die jungen Mädchen aus duftenden Kräutern geflochtene Kränze im Narewka-Fluss schwimmen und die Verehrer bemühen sich, einen der Kränze wieder an Land zu holen. Nach dieser Attraktion gibt es ein Feuerwerk. Bei Folklore und volkstümlichen Spielen feiert man bis zum Sonnenaufgang.

Der Białowieża-Urwald symbolisiert wie keine andere Region die Natur und die Kupały-Nacht (wie auch die Johannis-Nacht) beruft sich genau auf diese Mächte der Natur.

Das Ereignis ist eines der Feste im jährlichen Veranstaltungskalender, bei welchem die weißrussische Minderheit im Landkreis Hajnówka der Veranstalter ist. Ziel ist, die Kultur der ethnischen Minderheiten, welche in Podlasie wohnen, mehr bekannt zu machen, alte slawische Rituale zu pflegen, regionale Folklore zu präsentieren sowie die nationalitäten Identität der nationalen Minderheiten zu schützen und zu entwickeln.

Veranstalter. Gemeindeverwaltung Białowieża
ul. Sportowa 1
Telefon/Fax 0048 85 681 24 87
Internet: www.bialowieza.gmina.pl.
 
[ zurück ]
      

Traditioneller Blumenschmuck in der Kupały-Nacht. Fotos: Archiv der Landkreisverwaltung Hajnówka.

 

 


Diesen Artikel präsentiert:
Landkreis Hajnówka
Im Land der Wisente und offenen Fensterläden.
 

Alle unsere Fotos und Texte sind urheberrechtlich geschützt und bei jeder Nutzung honorarpflichtig (siehe AGB). Jegliche Verwendung nur nach ausdrücklicher schriftlicher Bestätigung durch unsere Redaktion.

 
 
Suche in den Nachrichten


RSS  
RSS aktuelle Urlaubsnachrichten aus_Polen
Urlaubsnachrichten
Ermländische Thermen werden bald eröffnet
Landkreis Słupsk - eine interessante Ferienregion zu jeder Jahreszeit
Herbstliche Impressionen aus dem Weichseldelta
Ermländischer Wallfahrtsort Chwalęcin
Sanok - Auf den Spuren des braven Soldaten Schwejk
Kursentwicklung Euro-Złoty
Umtauschkurs Euro Złoty
Quelle: money.pl
powered by webEdition CMS