Logo Urlaubsland Polen
Leerpixel
Urlaub in PolenStartseite
NachrichtenNachrichten
UrlaubsregionenUrlaubsregionen
FerienobjekteFerienobjekte
LeerpixelAusflugstipps
LeerpixelSehenswürdigkeiten
LeerpixelKochrezepte
LeerpixelHansestädte in
LeerpixelPolen
LeerpixelNationalparks
Leerpixelin Polen
Leerpixelethnografische
LeerpixelFreilichtmuseen
Leerpixel
Leerpixel
Leerpixel
LeerpixelRedaktion
LeerpixelKontakt
LeerpixelImpressum


Erstellt mit
WebEdition
Version 7.0.3.0
Leerpixel
Webseite Freunden empfehlen

Nationalparks in Polen - Pieniny Nationalpark

Region Kleinpolen

Das Pieniny-Gebirge an der polnisch-slowakischen Grenze wird vom Fluss Dunajec durchbrochen. Auf der polnischen Seite des nordöstlich der Hohen Tatra gelegenen Gebirge befindet sich der Pieniński Park Narodowy (Pieniny Nationalpark). Der 1932 gegründet Park nimmt eine Fläche von 23,46  km2 ein. Obwohl dieses Gebirge zu den Karpaten gerechnet wird, hat es dennoch einen völlig eigenständigen Charakter.

Prägend für diese Region ist der Fluss, welcher sich durch ein schmales Tal schlängelt, wo die Hänge steil nach oben ansteigen. Allein dies ist für Touristen immer wieder ein Erlebnis, wenn sie auf Flößen durch die engen Schluchten fahren.

Durch das besondere Mikroklima haben sich im Lauf der Geschichte recht unterschiedliche Pflanzen entwickelt. Man geht davon aus, dass in der Eiszeit hier kein Gletscher entstand. Auf dem Gebiet des Pieniny Nationalparks zählte man etwa 1100 verschiedene Pflanzenarten, darunter zwei Arten, die nur hier vorkommen (Pieniny-Schröterich - Erysimum pieninicum - und der Pieniny-Löwenzahn - Taraxacum pieninicum).

Man findet in diesem Gebiet insgesamt 167 Arten von Bergpflanzen. Darüber hinaus sind über 400 Gattungen von Moosen, 500 Pilzarten und über 400 Arten von Flechten beschrieben. Und ständig findet man neue Exemplare.

Eine Besonderheit in dieser Region ist, dass man auf dem gleichen Felsen in unterschiedlichen Höhen Pflanzen mit gegensätzlicher Lebensbedingungen findet.

Über 70 Prozent der Fläche des Pieniny Nationalpark sind mit Wäldern bewachsen. Neben dem typischen karpatischen Buchen-Wald kommen eine Mischform aus Buchen und Tannen vor. Ebenfalls findet man hier Ahornwälder und kleine Erlenwäldchen.

Mit etwa 7000 Arten, darunter 300 Wirbeltieren ist die Tierwelt im Pieniny-Nationalpark sehr vielfältig. Neben den typischen Waldtieren Dachs, Wildschwein, Hirsch, Baummarder und Reh, kommen auch Luchse und Wildkatzen vor.

Im Nationalpark findet man etwa 160 Vogelarten vor, von denen 95 Arten hier auch nisten. Uhu, Mauerläufer, Merle, Sperlingskauz, Dreizehenspecht, Schwarzspecht und Schwarzstorch kommen nur in wenigen Exemplaren vor.

In den Felshöhlen leben etwa 15 Fledermausarten. In großer Artenvielfalt treten hier Schmetterlinge auf.

Kontaktdaten

Pieniński Park Narodowy
ul. Jagiełłońska 107 B
34-450 Krościenko nad Dunajcem
Polska

Telefon:   0048 18 262 56 01
Telefax:   0048 18 262 56 03

eMail:      biuro(@)pieninypn.pl
Internet:  www.pieninypn.pl


Park-Informationsbüro/Ausstellung:

ul. Jagiełłońska 107 B


Öffnungszeiten: 

Ausstellung am Sitz der Parkverwaltung. Die Öffnungszeiten sind nicht bekannt.



Telefon:   0048 18 262 56 01

eMail:      Bildungsabteilung


Alle unsere Fotos und Texte sind urheberrechtlich geschützt und bei redaktioneller Nutzung honorarpflichtig (siehe AGB). Jegliche weitergehende Verwendung nur nach schriftlicher Bestätigung durch unsere Redaktion.

   
 
[zurück]
 
 

Wird später ergänzt.




Pieniny Nationalpark - Umgebungskarte
 

Größere Kartenansicht
 
Die Präsentationen der Nationalparks befinden sich im Aufbau und werden - sobald die Verwaltungen als Partner gefunden sind - schrittweise erweitert.
 
Suche in den Nachrichten


RSS  
RSS aktuelle Urlaubsnachrichten aus_Polen
Urlaubsnachrichten
Ermländische Thermen werden bald eröffnet
Landkreis Słupsk - eine interessante Ferienregion zu jeder Jahreszeit
Herbstliche Impressionen aus dem Weichseldelta
Ermländischer Wallfahrtsort Chwalęcin
Sanok - Auf den Spuren des braven Soldaten Schwejk
Kursentwicklung Euro-Złoty
Umtauschkurs Euro Złoty
Quelle: money.pl